AFFiRiS AG: Durchbruch in der Alzheimer-Therapie

AFFiRiS stoppt das Fortschreiten von Alzheimer durch Behandlung mit AD04 in einer klinischen Studie der Phase II:

Die AFFiRiS AG gab gestern die Ergebnisse einer klinischen Phase-II-Studie zur Behandlung von Alzheimer bekannt. Der Firmeneigene Wirkstoff AD04 ist der erste Alzheimer-Wirkstoff überhaupt, der klinische Wirksamkeit zusammen mit Biomarker-Effekten erzielte. Diese Kombination steht in Einklang mit bisher noch nie erreichter „Disease Modification“ (positive Beeinflussung des Krankheitsverlaufs). AD04 erreichte bei 47% der Behandelten eine Stabilisierung des Krankheitsverlaufs über mindestens 18 Monate. Diese Wirkung war dosisabhängig und besonders ausgeprägt in Patienten im Frühstadium ihrer Krankheit.

Dr. Walter Schmidt, CEO und Mitbegründer der AFFiRiS AG, meint zu diesen Ergebnissen: „Unsere Ergebnisse zeigen ganz klar – mit AD04 ist es zum ersten mal gelungen, den Verlauf der Alzheimer Krankheit im Sinne der Modifikation des Krankheitsverlaufs aufzuhalten. Dieser Erfolg ist auch unsere Strategie der „klinischen Reifung“ zuzuschreiben, auf deren Basis wir im Falle von Alzheimer insgesamt vier verschiedene Produktkandidaten, AD01 bis AD04, klinisch getestet haben.“

Hier geht es zur Pressemitteilung

Zusätzlich zu dem Alzheimer-Therapie-Programm füllen Produktkandidaten zur Behandlung von Parkinson, Atherosklerose, Diabetes und mehreren weiteren Indikationen die Pipeline von AFFiRiS. Dazu Dr. Mattner: „AFFiRiS konzentriert sich auf die Entwicklung von Medikamenten gegen Krankheiten mit dringendem medizinischem Bedarf für neue Therapien und attraktiven Marktvolumina. Unsere Alzheimer- und Parkinson-Entwicklungen sind erfolgreiche Beispiele dafür. Tatsächlich ist AFFiRiS die weltweit erste Firma, die klinische Studien mit einem Parkinson-Therapeutikum begann, das Potenzial für eine Modifikation des Krankheitsverlaufs hat. Die Ergebnisse dieser Studie werden mit Spannung erwartet – und werden innerhalb der nächsten zwei Monate bekannt gegeben.“

Die MIG Fonds 1, 3, 4, 5, 7, 11, 12 und 13 sind mit insgesamt ca. 43% am Grundkapital der AFFiRiS AG beteiligt. Die MIG Fonds 12 und 13 befinden sich aktuell noch in der Platzierungsphase, d.h. eine Beteiligung ist noch möglich. Für weitere Informationen zu den MIG Fonds setzen Sie sich bitte per Mail unter info@tm-kapital.de mit mir in Verbindung.

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

  • Riesterrente – der scheinbare Schutz vor Altersarmut Riesterrente: mehr als 16 Millionen Sparer können nicht irren... ...und vertrauen auf die Aussage von Walter Riester zur Einführung der nach ihm benannten Zusatzversorgung, dass sie […]
  • Altersarmut und Rentenillusion Wer als Arbeitnehmer ununterbrochen bis 67 arbeitet und ein regelmäßiges Einkommen bezieht, kann, wenn er bereits die 50 überschritten hat, noch damit rechnen, eine Nettorente von 50% […]
  • Alzheimer Therapie – ist der Durchbruch geschafft? Durchbruch in der Alzheimer Therapie? Die AFFIRIS AG aus Wien, ein Portfoliounternehmen der MIG Fonds, vermeldet den Durchbruch in der Alzheimer Therapie! Am 4. Juni wird Dr. Walter […]
  • Pflegenotstand: Im Alter droht der finanzielle Ruin Die Deutschen verweigern sich der Vorsorge für die Pflege. Die Folge: Im Alter drohen leere Haushaltskassen und immense Kosten für die Kinder. Welche finanziellen Risiken das Alter bringt […]
  • Geld verdienen mit dem JV Elite Club (letzter Teil) Geld verdienen mit dem JV Elite Club - ein Selbstversuch - letzter Teil   Meine 3-monatige Mitgliedschaft im JV Elite Club ist zwischenzeitlich abgelaufen und das Ergebnis ist aus […]

Schreibe einen Kommentar

Keine Angst: Ihre E-Mail wird hier nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

Sie können folgende HTML tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Formular löschenKommentar absenden