In Silber und strategische Metalle investieren

 

Bei den Rohstoffen ist eine Messgröße der Bedarf / Verbrauch heute und in Zukunft sowie die Verfügbarkeit und Lagerbarkeit der Ware. Idealerweise ist es ein Stoff, den alle oder viele brauchen bzw. wollen, der nur begrenzt verfügbar ist (Verknappungsprinzip) – also nicht nachwächst, der nicht verdirbt, gut lagerbar ist, von jedem relativ einfach auf Qualität prüfbar ist und – ganz wichtig – einfach und schnell jederzeit zu Geld zu machen ist. Diamanten wären auch interessant, jedoch aus den genannten Gründen für die Masse als Anlageprodukt absolut ungeeignet.

Letztendlich erfüllen Edelmetalle die oben genannten Vorgaben ideal und bieten zudem ein Höchstmaß an Sicherheit und Flexibilität und dies sogar mit einem besonderen Steuervorteil. Denn nach aktueller Rechtslage (Mai 2013) sind Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf von Edelmetallen nach einer Mindesthaltedauer (Spekulationsfrist) von 12 Monaten STEUERFREI.

Kurzinformationen zu den drei grundlegenden Gruppen der Edelmetalle:

Gold

wird gehortet und nicht verbraucht. Über 95% alles jemals geförderten Goldes ist noch verfügbar. Sicher haben Sie schon Fotos von Tresoren voller Goldbarren gesehen. Warum wird Gold gelagert? Weil es niemand braucht! Gäbe es ab morgen kein Gold mehr auf dieser Erde, würde wenig oder nichts passieren, außer dass die Tresore und Schmuckschatullen leer wären und einige Menschen Löcher in den Zähnen hätten. Das Leben jedoch, so wie wir es kennen, würde sich nicht verändern.

Seltene Erden

sind wichtige Industriemetalle. Oft wird hierbei von Indium, Gallium, Hafnium, Tantal etc. gesprochen. Ja, diese Metalle sind sehr wichtig. Aber sind sie als Anlagemodell mit den Ansprüchen auf Sicherheit und Flexibilität die Richtigen? Stellen Sie sich vor, Sie haben Gallium zu Hause. An wen wollen Sie das verkaufen? Wie garantieren Sie dem Käufer die Reinheit der Ware? Ist die Ware schnell und jederzeit sofort zu Geld zu machen? Wenn die Ware nicht bei Ihnen gelagert ist, wie sicher ist der Zugang – auch in Krisenzeiten? Wir haben die Lösung (leider mit vorangestellter Werbung).

Silber

wird nicht in Tresoren gehortet, sondern verbraucht. Fotos von Tresoren voller Silberbarren haben Sie wahrscheinlich noch nie gesehen – weil es diese nicht gibt. Über 68% des geförderten Silbers gehen direkt in die Industrie – Tendenz stark steigend. Auch der Verkauf von Silbermünzen an „Sparer“ hat sich in den letzten drei Jahren jedes Jahr verdoppelt.

Gäbe es ab morgen kein Silber mehr, wären wir wieder in der Steinzeit! Keine Autos, keine Wärmeschutzverglasung und kein einziges elektronisches Gerät wie Handy, Notebook oder Fernseher gäbe es dann auf der Erde.

Silber ist einzigartig. Silber ist monetär (Geld) und Silber ist das wichtigste Industriemetall weltweit. In jedem elektronischen Gerät ist Silber verbaut. Solarzellen, Akkus, Spiegel etc. würden ohne Silber nicht funktionieren. Silber wird verbraucht, Silber wächst nicht nach. Die logische Konsequenz ist, dass bald kein Silber mehr verfügbar sein wird. Mehrere namhafte Studien sagen aus, dass das Silber im Erdreich in ca. 12-14 Jahren erschöpft ist. Dies wirkt sich schon heute auf den Silberpreis aus. Der Silberpreis stieg in den letzten 10 Jahren um über 400%. Gold „nur“ um ca. 270%. Niemand weiß, wie sich der Silberpreis in den nächsten 10 Jahren entwickeln wird. Aber die Chancen für deutlich höhere Kurse sind enorm. Also:

Vermögen retten – in Silber investieren

Denn:

  • Silber ist wertvoll
  • Silber ist sehr selten
  • Silber kann nie wertlos werden
  • Silber hatte über 400% Wertzuwachs in den letzten 10 Jahren
  • Silber ist eine inflationssichere Anlage
  • Silber ist auch für „kleine“ Vermögen geeignet
  • Legale, diskrete, anonyme Barabwicklung möglich
  • Gewinne sind komplett STEUERFREI (nach 12 Monaten Haltedauer)

 

Haben Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen? Einfach Kontaktformular ausfüllen und ich melde mich umgehend bei Ihnen!

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)